Bossiviertel, Neubau von 10 Mehrfamilienhäusern mit zwei Tiefgaragen, Würzburg

Zehn moderne Gebäude mit 148 Wohneinheiten und rund 10.400 m² Wohnfläche ersetzen den maroden Altbestand aus den 40er- und 50er-Jahren. Bei der Planung und Ausführung standen insbesondere Aspekte wie Umwelt, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung im Vordergrund.

Facts & Figures

Fertigstellung

2023

Leistungen

Generalplanung, Objektplanung Teilleistungen LPH 2-5, Grundleistungen, Technische Gebäudeausrüstung, Anlagengruppe und Tragwerksplanung LPH 1-6, inkl. Baugrube Wärmeschutz und Energiebilanzierung, Bauakustik, Freianlage, Ingenieurbauwerke LPH 1-9

Bauherr

Stadtbau Würzburg GmbH

Architekt

florian krieger- architektur und städtebau gmbh

BGF

18600 m²

Projektbeschreibung

Die Gesamtbaumaßnahme erforderte zunächst den Abbruch der zehn nicht mehr sanierungsfähigen Wohngebäude aus der Nachkriegszeit. Bereits hier wurde, unter der Prämisse der Nachhaltigkeit, darauf geachtet, dass die alten Kunststofffenster recycelt und als Bestandteil neuer Fenster dem Nutzungskreislauf wieder hinzugefügt werden.

Städtebaulicher sinnvoller Ersatz wurde durch zehn Neubauten in Zeilenbebauung mit drei bis vier Vollgeschossen sowie zwei Tiefgaragen geschaffen. Auch hier standen ökologische Gesichtspunkte im Vordergrund: Durch die Fassaden aus gedämmten Hochlochziegeln wurden Wärmedämmverbundsysteme aus geschäumten Dämmmaterialien um ca. 90% reduziert. Alle Gebäude wurden optimal ausgerichtet, die Dächer begrünt und Solar- und Lüftungsanlagen installiert, um den Energiebedarf zu senken und den CO2-Ausstoß zu reduzieren.

Alle Wohnungen verfügen über eine nach Süden orientierte Loggia oder Dachterrasse, die den Bewohnern einen fantastischen Blick Ausblick über Würzburg bieten.

  • Baustelleneinrichtungsplanung
  • SiGeKo-Planung
  • Baugrubenplanung (Baugrubenfläche A = 8.185 m²)
  • Ingenieurtechnische Kontrolle Tragwerksplanung
  • behindertengerechte Wohnungen
  • Barrierefreiheit
  • Durch ein Förderprogramm (einkommensorientierte Förderung) soll die Hälfte der Wohnungen an finanziell benachteiligte Familien und Alleinstehende vermietet werden